Morphium Film, seit 2006 in Berlin. Wir können nicht nur Image- und Werbefilm. Auch mit unseren Webformaten und den Themenschwerpunkten "Gaming" und "Musik" sind wir erfolgreich im Internet unter- wegs. Die Erfahrung aus Kurzfilmen und Dokus, die Arbeit mit Schauspielern und Autoren, hat stets Einfluss auf unsere Unternehmensfilme und sorgt für hochwertige Dramaturgie und Inszenierung. Darüber hinaus bieten wir Leistungen in den Bereichen Kamera, Schnitt, Regie, Konzeption, Produktion und Animation.

Beziehungsprobleme in 360°

Kurzfilm | Eigenproduktion

Eine junge Frau zieht gegen den Widerstand ihrer Eltern mit ihrem neuen Freund Richard zusammen. Schnell merkt sie, dass Richard seinen eigenen, typisch männlichen, Kopf hat. Eine Lösung muss her.
Unser 360°-Kurzfilm hat es inzwischen auch auf ARTE geschafft und kann dort auf Deutsch, Französisch und Englisch gesehen werden.
http://sites.arte.tv/360/de/auseinanderwohnen-360


acephalocardia – Experimentalfilm, Fashion

Als Präsentation der Fahion-Designs von Cornelia Anna Sobik entstand dieser kurze Experimentalfilm unter der Regie von André Spilker, der die futuristischen Designs in visuell kräftigen Bildern aufgreift und mit der verstörenden Musik von Richard Franke kombiniert.


Wassermann – Kurzfilm

Der Kurzfilm unter der Regie von Mark Auerbach blickt in die Abgründe einer Frau, die von Selbstzweifeln zerfressen wird.

Mit den brillianten darstellerischen Leistungen von Lysann Schläfke und Peer Oscar Musinowski gelingt ein bedrückendes Kammerstück.


Delirium – Kurzfilm

Eher eine Deleted Scene als ein Trailer, führt der Clip zum Kurzfilm „Delirium“, unter der Regie von Holger Löwe, den Zuschauer in die Irre: Mitnichten handelt es sich bei dem Film um ein Drama. Die komödiantischen Elemente aber werden derart ins Groteske gesteigert, dass unser Held auch mal so richtig leiden darf.

Produziert im Filmemachernetzwerk Rostocker Schule.


Rostocker Schule „Krank“ – Kurzfilmquartett

Trailer zum Kurzfilmqartett der Rostocker Schule 2012. Unter dem Rahmentitel „Krank“ entstanden vier Kurzfilme im selben Setting: EInem Krankenhaus. Von lustig bis verstörend interpretierte jeder der vier Filme sein Thema auf ganz individuelle Weise.